0

Support lifecycle changes for Windows 2000 Server and Windows Server 2003

Extended Support for Windows 2000 Server will end on July 13, 2010. At this time, Windows 2000 Server will no longer be publicly supported. You will be able to continue using Self-Help Online Support.

Also on July 13, 2010, Windows Server 2003 and Windows Server 2003 R2 (at a supported service pack level) will move from Mainstream Support to Extended Support. That means Microsoft will continue to provide security updates and paid support and customers will continue to have access to all security updates and Self-Help Online Support options. Non-security hot fixes developed during the Extended Support phase will be provided only to customers who enroll in Extended Hotfix Support.

Microsoft will not have a SP3 release for Windows Server 2003.

For more on the Microsoft Support Lifecycle, see the Microsoft Support Lifecycle Policy page.

(Microsoft Technet Flashfeed)

Tags : , , ,

0

iPhone OS 3.1 Jailbreak http:/…

iPhone OS 3.1 Jailbreak http://viigo.im/0Vep

0

Blackberry OS 5.0 Update: Official Statement

The three big questions in the CrackBerry world right now are When is the BlackBerry Storm 9550/9520 getting released?, When can I buy a BlackBerry Bold 9700? and last but not least, When is OS 5.0 going to get rolled out?

While I kind of enjoy that anxious excitement of waiting to get my hands on a new BlackBerry, waiting on OS 5.0 has been a bit more frustrating of an experience. Back in May, RIM officially unveiled its BlackBerry Enterprise Server 5.0 offering at the Wireless Enterprise Symposium event. Throughout the week at various sessions (including a press session) and in speaking to different individuals, I was informed on more than one occasion that the corresponding 5.0 device software should be available in the early fall (ie. late August/early September as it was told to me). With August gone and September flying by, I turned to RIM this week to get an official update, and was provided with the following statement:

The roll out process has begun for BlackBerry Device Software 5.0 with the recent beta release of BlackBerry JDE 5.0 (BlackBerry Java Development Environment 5.0) to BlackBerry Developer Zone at www.blackberry.com/developers to prepare the BlackBerry developer community for pending device software releases. As can be expected, BlackBerry Device Software 5.0 will follow before the end of the year, as referenced in the “RIM Launches BlackBerry Enterprise Server 5.0” press release that was issued at WES 2009 (http://press.rim.com/release.jsp?id=2309).

I know it’s not the kind of reply many of us would have liked to hear, but at least it’s an official update and shows where things are at (sort of). I guess the good thing is that 5.0 will have to be here before midnight on New Year’s eve, which is actually comforting given some of the recent rumors I have heard stating it may even be February 2010 before 5.0 is live on all devices (that are getting the update). It’s clear that since word first popped up of 5.0 that RIM has been going back and adding even more features than were originally slated for the update, which is likely slowing down the process. Likewise, we know that the Storm 9550/9520 and Bold 9700 when launched will be released running 5.0, so we can expect at least a partial rollout with these devices and hopefully other existing on the market devices will get the update at/around the same time (or hopefully even sooner). Of course there have been some 5.0 leaks to date, but with lots of apps not co-operating yet it has been more of a tease than a fix.

0

Upgrade auf Windows 7 benötigt bis zu 20 Stunden

Microsoft veröffentlichte auf seinem Blog Tests, die die Upgrade-Dauer von Windows Vista auf das neue Betriebssystem Windows 7 zeigen. Die verschiedenen Szenarien zeigen auf, dass ein Upgrade im Extremfall bis zu 20 Stunden dauern kann.

Entscheidend für die Geschwindigkeit des Upgrades von Windows Vista auf Windows 7 ist zunächst einmal die verwendete Hardware, wie viele Applikationen bereits unter Windows Vista installiert sind und wie viele persönliche Daten der Anwender besitzt. Das geht aus einem Blog-Eintrag von Chris Hernandez hervor, der bei Microsoft im Windows Deployment Team beschäftigt ist.

Hernandez hat für seine Zeitmessung drei User-Gruppen definiert (Anwender-Daten können etwa Dokumente, Musik oder Videos sein):

User-Konfigurationen User Anwender-Daten installierte Applikationen optionale OS-Komponenten
Clean User 0 GB 0 0
Medium User 70 GB 20 15
Heavy User 125 GB 40 15
Super User 650 GB 40 15

Außerdem wurden für die Zeitmessungen folgende drei Hardware-Konfigurationen benutzt:

Hardware-Konfigurationen System Speicher CPU Festplatte
Low-End-Hardware 1 GB AMD Athlon 64 3200+ (2,2 GHz) 5400 RPM
Mid-Range-Hardware 2 GB AMD Athlon 64 X2 5200+ (2,6 GHz) 7200 RPM (16 MB Cache, Sata)
High-End-Hardware 4 GB Intel Core 2 Quad CPU Q6600 (@2,4 GHz) 7200 RPM (32 MB Cache, Sata)

Ergebnis: Bis zu 20 Stunden
Gemessen wurde nun, wie lange das Upgrade von Windows Vista SP1 auf die finale Version von Windows 7 dauert:

Windows 7 Upgrade-Dauer User Bit-Variante Low-End Mid-Range High-End
Clean User 32-Bit 40 Minuten 30 Minuten 30 Minuten
64-Bit 50 Minuten 35 Minuten 35 Minuten
Medium User 32-Bit 175 Minuten 115 Minuten 100 Minuten
64-Bit 185 Minuten 95 Minuten 85 Minuten
Heavy User 32-Bit 345 Minuten 185 Minuten 160 Minuten
64-Bit 355 Minuten 165 Minuten 150 Minuten
Super User 32-Bit keine Werte 1220 Minuten 675 Minuten
64-Bit keine Werte 610 Minuten 480 Minuten

Wie der Tabelle zu entnehmen ist, variiert die Dauer für ein Upgrade zwischen 30 und 1220 Minuten (2 Stunden und 20 Minuten). Auffällig: Bei einem sauberen System (Clean User) ist das Upgrade eines 32-Bit-Systems grundsätzlich schneller als eines 64-Bit-Systems. Bei den anderen Szenarien ist dagegen in der Regel das Upgrade eines 64-Bit-Systems schneller.
Upgrade Vista auf Vista langsamer – Neuinstallation am Schnellsten
Hernandez hat übrigens außerdem gemessen, wie lange ein Upgrade von Windows Vista SP1 auf Windows Vista SP1 dauert – also quasi eine Reparatur-Installation. Das Ergebnis: Ein Upgrade von Vista SP1 auf Vista SP1 dauert in der Regel länger, als das Upgrade von Vista SP1 auf Windows 7. Im Falle des Super-Users erhöht sich die Upgrade-Dauer beispielsweise von 1220 Minuten auf 1305 Minuten (21 Stunden 45 Minuten).

Mit den Upgrade-Zeiten von Windows XP auf Windows Vista SP1 können dagegen die Upgrade-Zeiten von Vista SP1 auf Windows 7 nicht verglichen werden werden, weil Windows XP ein grundlegend anderes Betriebssystem als Windows Vista/Windows 7 ist und hier noch andere Faktoren bei einem Upgrade eine Rolle spielen.

Viel schneller als ein Upgrade: Die Neuinstallation
Empfehlenswert ist nicht nur aufgrund der Upgrade-Dauer meist eine Neuinstallation, um anschließend wirklich ein sauber neu aufgesetztes Betriebssystem zu besitzen. Außerdem ist eine Neuinstallation von Windows 7 grundsätzlich viel schneller, als ein Upgrade von Windows Vista SP1 auf Windows 7. Sie dauert etwa zwischen 20 und 30 Minuten, wobei dies natürlich auch wieder der Hardware-Ausstattung abhängig ist. Vor der Neuinstallation sollte natürlich ein Backup aller Anwenderdaten angelegt werden. (PC-Welt/cvi)

Tags : ,

0

Microsoft Joint Launch Roadshow

Microsoft Joint Launch Roadshow: Kick Off in Muenchen bereits ausgebucht! Schnell noch Plaetze in H-D-F-KA sichern unter http://bit.ly/47ttA

0

Windows 7: Preise, Versionen u…

Microsoft nennt die offiziellen Endkundenpreise für sein künftiges Betriebsystem Windows 7. Darüber hinaus gab der Konzern die technischen Upgrade-Pfade bekannt.

Windows 7 erscheint laut Microsoft für Endkunden in drei Editionen: Home Premium, Professional und Ultimate. De facto sind es aber sechs Versionen, denn jede der drei genannten Editionen gibt es in einer 32- und 64-Bit Variante (die sich allerdings im Preis nicht voneinander unterscheiden). Windows 7 Home Premium kostet als Vollversion laut der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers 199,99 Euro und als Upgrade von Windows XP und Windows Vista 119,99 Euro. Für Windows 7 Professional zahlt man ab dem 22. Oktober 309 Euro (Upgrade 285 Euro) und für Windows 7 Ultimate schließlich 319 Euro (Upgrade 299 Euro). Für die allermeisten Nutzer sind diese Angaben rein akademisch, da sie Windows 7 entweder vorinstalliert mit einem neuen PC oder sonstwie günstiger (OEM-, System-Builder-Versionen) kaufen.

Windows 7 Ulitmate lässt sich über jedes gleich-bittige Vista installieren – kostet als Upgrade aber auch 299 Euro.

Viel interessanter sind da schon die Angaben, die Microsoft zu den technischen Upgrade-Pfaden macht. Eine Neuinstallation ist schon mal zwingend immer dann angesagt, wenn man zwischen 32 und 64 Bit wechselt (Richtung egal). Gleiches gilt für ein Upgrade von Windows XP auf Windows 7 – auch hier muss das neue Windows immer komplett neu installiert werden.

Bei Vista sieht das anders aus: Windows 7 Ultimate lässt sich als Upgrade über jedes Vista (Home Basic, Home Premium, Business oder Ultimate) installieren. Windows 7 Professional funktioniert als Upgrade ausschließlich auf Vista Business, und Windows 7 Home Premium schließlich läuft als Upgrade auf Vista Home Basic/Premium. In allen anderen Fällen ist ebenfalls eine Neuinstallation angesagt.

Sobald Windows 7 am 22. Oktober erhältlich ist, veröffentlich Microsoft weitere Infos zum Umstieg unter www.windows.de/upgradecenter. (Computerwoche/mje)

0

Warten mit Windows 7 Installation in Firmennetzwerken

Wer das neue [wiki]Windows 7[/wiki] im Netzwerk ausrollen will, sollte noch ein wenig warten, bis die neuesten Patches integriert sind.

Tags : ,

0

The BlackBerry 8520 launches i…

The BlackBerry 8520 launches in more countries http://viigo.im/0PJJ

0

T-Mobile BlackBerry Bold 9700 …

T-Mobile BlackBerry Bold 9700 details emerge including preloads http://viigo.im/0PJH

0

HTC Tattoo (aka, Click) brings…

HTC Tattoo (aka, Click) brings Android, Sense UI to all http://viigo.im/0P4X