0

Microsoft Joint Launch Roadshow

Microsoft Joint Launch Roadshow: Kick Off in Muenchen bereits ausgebucht! Schnell noch Plaetze in H-D-F-KA sichern unter http://bit.ly/47ttA

0

Windows 7: Preise, Versionen u…

Microsoft nennt die offiziellen Endkundenpreise für sein künftiges Betriebsystem Windows 7. Darüber hinaus gab der Konzern die technischen Upgrade-Pfade bekannt.

Windows 7 erscheint laut Microsoft für Endkunden in drei Editionen: Home Premium, Professional und Ultimate. De facto sind es aber sechs Versionen, denn jede der drei genannten Editionen gibt es in einer 32- und 64-Bit Variante (die sich allerdings im Preis nicht voneinander unterscheiden). Windows 7 Home Premium kostet als Vollversion laut der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers 199,99 Euro und als Upgrade von Windows XP und Windows Vista 119,99 Euro. Für Windows 7 Professional zahlt man ab dem 22. Oktober 309 Euro (Upgrade 285 Euro) und für Windows 7 Ultimate schließlich 319 Euro (Upgrade 299 Euro). Für die allermeisten Nutzer sind diese Angaben rein akademisch, da sie Windows 7 entweder vorinstalliert mit einem neuen PC oder sonstwie günstiger (OEM-, System-Builder-Versionen) kaufen.

Windows 7 Ulitmate lässt sich über jedes gleich-bittige Vista installieren – kostet als Upgrade aber auch 299 Euro.

Viel interessanter sind da schon die Angaben, die Microsoft zu den technischen Upgrade-Pfaden macht. Eine Neuinstallation ist schon mal zwingend immer dann angesagt, wenn man zwischen 32 und 64 Bit wechselt (Richtung egal). Gleiches gilt für ein Upgrade von Windows XP auf Windows 7 – auch hier muss das neue Windows immer komplett neu installiert werden.

Bei Vista sieht das anders aus: Windows 7 Ultimate lässt sich als Upgrade über jedes Vista (Home Basic, Home Premium, Business oder Ultimate) installieren. Windows 7 Professional funktioniert als Upgrade ausschließlich auf Vista Business, und Windows 7 Home Premium schließlich läuft als Upgrade auf Vista Home Basic/Premium. In allen anderen Fällen ist ebenfalls eine Neuinstallation angesagt.

Sobald Windows 7 am 22. Oktober erhältlich ist, veröffentlich Microsoft weitere Infos zum Umstieg unter www.windows.de/upgradecenter. (Computerwoche/mje)

0

Warten mit Windows 7 Installation in Firmennetzwerken

Wer das neue [wiki]Windows 7[/wiki] im Netzwerk ausrollen will, sollte noch ein wenig warten, bis die neuesten Patches integriert sind.

Tags : ,

0

The BlackBerry 8520 launches i…

The BlackBerry 8520 launches in more countries http://viigo.im/0PJJ

0

T-Mobile BlackBerry Bold 9700 …

T-Mobile BlackBerry Bold 9700 details emerge including preloads http://viigo.im/0PJH

0

HTC Tattoo (aka, Click) brings…

HTC Tattoo (aka, Click) brings Android, Sense UI to all http://viigo.im/0P4X

0

Fiat Punto Evo

Pünktlich zur IAA hat Fiat den überarbeiteten Grande Punto fertig. Der Italiener heißt künftig Punto Evo und kommt mit neuen Motoren, Start-Stopp-Automatik, sieben Airbags und Blue&Me-Infotainment.

Fiat Punto Evo
Schluss mit lustig. Fiat zeigt auf der IAA in Frankfurt den Punto Evo, der in die Fußstapfen des Grande Punto treten soll. Keine leichte Aufgabe, immerhin hat sich der kleine Fiat als europaweit bestverkauftes Fahrzeug in seinem Segment etabliert. Entsprechend sorgfältig haben die Italiener den anstehenden Modellwechsel vorbereitet. Der Punto Evo ist nach wie vor als Punto erkennbar – blickt aber deutlich eleganter auf die Fahrbahn als der Vorgänger. Große Klarglas-Scheinwerfer im Stil des Bravo, ein markanter Kühler und eine kleine Chromspange zwischen den Scheinwerfern, die an den Fiat 500 erinnert – so soll der Punto Evo den Geschmak möglichst vieler Fiat-Fans treffen. Zusätzlich zieht jede Menge neue Technik unters Blech. MultiAir heißt das Zauberwort bei den Benzinmotoren. Eine elektrohydraulische Ventilsteuerung ersetzt die Einlass-Nockenwelle und ermöglicht eine völlig variable Steuerung der Öffnungszeiten. Ergebnis: Bis zu zehn Prozent weniger Kraftstoffverbrauch ein im zehn Prozent verringerter CO2-Ausstoß. Bei den Dieseln kommt die zweite Generation der Multijet-Triebwerke zum Einsatz. Der Verbrauch und der CO2-Ausstoß der Selbstzünder sinken um etwa zwei Prozent. Alle Motoren des Punto Evo erfüllen Euro 5.

Die MultiAir-Benziner und Multijet-Diesel sind serienmäßig mit einer Start&Stopp-Automatik kombiniert. Ab 2010 will Fiat den Punto Evo zusätzlich mit einem bivalenten Antrieb anbieten, der mit Benzin oder mit Erdgas (CNG) betrieben werden kann. Im Bereich Sicherheit wartet der Italiener mit sieben serienmäßigen Airbags (inklusive Knie-Airbag für den Fahrer) auf. ABS, Bremskraftverteilung (EBD) und ESP sind Serie. Der sogenannte Hill-Holder hält die Bremskraft am Berg automatisch für ein paar Sekunden konstant und erleichtert so das Anfahren. Zusätzlich kann der Punto Evo auch noch mit einem Abbiegelicht ausgestattet werden.

Das Highlight im Innenraum ist, neben der umgestalteten Mittelkonsole und den zahlreicher gewordenen Ablageflächen, das neue Infotainment-System Blue&Me, das in Zusammenarbeit mit TomTom entwickelt wurde. Navi, Freisprechanlage und Informationsangebote des Punto Evo werden über einen zentralen Touchscreen gesteuert. Über eine Bluetooth-Verbindung ist das System in die Bordelektronik integriert. Darüber gibt zum Beispiel das Fahranalyseprogramm eco:Drive Tipps zum spritsparenden Fahren. Am 15. September 2009 wird der Punto Evo auf der IAA in Frankfurt vorgestellt, ab Mitte Oktober rollt er in Deutschland zum Händler. Alle IAA-Meldungen auf der Sonderseite von autobild.de !

Quelle: autobild.de, AOL
Fiat Punto Evo

Tags : , ,

0

Security Threat: WordPress Und…

Security Threat: WordPress Under Attack http://viigo.im/0O2R

0

Microsoft und Intel: Windows 7 verlängert Akkulaufzeit

Microsoft und Intel: Windows 7 verlängert Akkulaufzeit http://viigo.im/0MtM

0

Yet another Blackberry Smartphone…

Title: Yet Another Upcoming BlackBerry Smartphone: Codename Essex is Next Revision of Niagara (Tour)?!Date: Dienstag, 1. September 2009, 07:08Word of the BlackBerry codenamed “essex” has been making its way around the interwebs for the past 24 hours, starting off in our very own CrackBerry forums. The codename name isn’t actually new – back in July when I did a forum re-shuffle I actually added the essex codename to the Other Rumored Devices forum description – it was a name that had come up a few times since WES in BlackBerry discussions. With the device moving along in RIM’s development cycle, more details have now emerged about essex which is slated to be the next iteration of the BlackBerry niagara, aka the BlackBerry Tour (thanks salo!). With the BlackBerry Tour barely out on the market, it seems a bit crazy for the shape of its successor to already be taking form, but essex’s revisions are addressing the few complaints current Tour owners have. Mainly, essex will include Wi-Fi and the new touch sensitive trackpad that is found on the Curve 8520. And it will be a global phone with roaming between CDMA and GSM/GPRS/EDGE/UMTS networks. Camera is slated at a minimum of 3.2 megapixels, screen resolution is 480 by 360 pixels and we’re hearing the device may just feature an orientation sensor to boot. As always in the world of BlackBerry, all will be known in time. My only wish is that we could have skipped niagara and went right to essex – I want this device a month ago!! In fact, I wantz this device so bad I just photoshop hacked one into my hand!

Tags :